Foto Martin Spengler und die foischn Wiener

Credit: Philip Kerber

 

Martin Spengler&
die foischn Wiener

 

 

vü föd ned - dunkelbunte Wiener Blues-Poesie schlicht grandios

auf dem neuem Album tänzelnd und himmelblau

 

Da liegt einer in der Wiese, am Staahof, ist der Welt abhanden gekommen und wartet auf die eine, die eh niemals kommt…. so beginnt der Reigen, den martin spengler & die foischn wiener, auf der neuen CD mit ihren Liedern tanzen. vü föd ned ist der bezeichnende Titel, weil eben immer no was geht, weil die Liebe, die deppade, eh immer gewinnt- Die Liebe als Versuch, die Liebe als Heilung, die Liebe als Sehnsuchtsort und also auch Fluchtpunkt einer Welt die einem abhanden gekommen ist und der man selber auch abhanden gekommen ist. Und so tanzen sie schon wieder, die Lieder von Martin Spengler, eh immer kurz vorm Abstürzen, aber dennoch tanzend, wie das Pferd auf den Kaffeehaussesseln am himmelblauen Cover, erzählen sie vom liab ham aber auch vom Lem an sich und von der neichen Zeit. Ja sogar ein Lied übern Tod hat sich wieder eingeschlichen, kommt durchs Hintertürl, hat sich hingsetzt und hockt jetzt da zwischen all den hellen und dunklen Liedern und tut so, als würds keiner merken. Auch die Schweakroft, die schwere, hat da neben so anderen Zuagrasten ihren Auftritt, wie die schenste Frau von Wien, der Kohlhaas Michael und sogar der Wöduntergaung. Dazwischen wird durch finstere Gürtelwirtshäuser geschmachtet wobei ana im Unglück überbleibt, so is sie halt die Liebe….Enden tuts dann aber doch wieder in de Blia mit einem leisen wunderschönen Juhu auf das Lem, das deppade.Vü föd ned ist wohl heller als das erste Album, himmelblau und tanzend. 
 

 

Schon der Erstling „die liebe da dod und die aundan gfrasta“ der damals noch als Geheimtipp gehandelten martin spengler & die foischn wiener sorgte 2012 für Erstaunen und Begeisterung. so schrieb Michael Ternai für das Music Information Center Austria: „es gibt Musik, bei der man mit den journalistischen Möglichkeiten in der Beschreibung einfach an die Grenzen stößt, die einen an jenen Punkt führt, an dem Worte alleine nicht mehr ausreichen, um jenes Gefühl zu vermitteln, welches über diese zum Ausdruck gebracht wird.“„

 

CD Produktionen:

die liebe da dod und die aundan gfrasta |  2012

vü föd ned | 2014

 

Auftritte u.a. bisher:

Wiener Konzerthaus | Theater am Spittelberg | Stadtsaal | Bunkerei | Zehntscheuer, Ravensburg, D | Obere Mühle, Dübendorf, CH | Österreichisches Kulturforum, Berlin | Worldmusic Festival Wiener Neustadt | Schrammel Klang | Sprudel Sprudel und Musik | Schloßberg, Bruck/Mur | Kultursommer, Lienz | Kulturbahnhof Andelsbuch | berge.hören | Röda | Syrnau |....

 

 

 

Große Freude!

Die neue CD "ummi zu dia" erscheint im Frühjahr 2017!

Hier gibt es schon einen Vorgeschmack zum Gusto holen: