Fotos 1 und 2 Helfried Krainer

3 Regine Spielvogel

Orges & The Ockus-Rockus Band

 

Orges Toçe hat eine Stimme wie eine Schaufel

voller whiskey-getränktem Kies

 

Die Themen seiner in albanischer Tom-Waits-Manier vorgetragenen Stücke wechseln zwischen kryptischen, soziopolitischen Kommentaren, Zurück-aufs-Land-Utopismus, Lobgesängen ans Fahrrad und alkoholisierter Philosophie.

Seine Ockus-Rockus Band spielt Fingerpickin'-Country mit einem Balkan-Einschlag und einer betrunkenen Burlesk-Jazz-Ästhetik zwischen Swing, Rock ´n Roll und Blues. Kurz: hochenergetische Roots Music – bis auf die Momente, in denen es in rollenden Ska oder (noch überraschender) kontemplative Zärtlichkeit hineingleitet – frei nach dem Motto: Wer zuletzt kommt, den holt der Teufel. 

 

Mit seinen Liedern beschwört er eine Welt herauf, die von anthropomorphischen Insekten, Hexen, schmiergeldsüchtigen Grenzpolizisten in dunklen Sonnenbrillen und fetten Bossen in grossen Wägen bevölkert ist...aber vor allem wimmelt es von einfachen Leuten: Schuftend, intrigierend, katerausschwitzend; Leute die in postindustriellen Landschaften, Schuhschachtel-ähnlichen Wohnungen oder in verrauchten Kellern um dreibeinige Tische sitzen und von Sonne und Bäumen träumen.

Und wenn sich all diese mürrischen Gestalten zusammenschließen, wirkt es wie ein Hundechor um Mitternacht: gespenstisch, tief bewegend und unheimlich schön. Wie immer du es beschreibst, es wird noch eine Weile dauern, bis du wieder einschlafen kannst. 

 

In diesem Fall hält sich Orges & The Ockus-Rockus Band stets an die betrunkenen Weisen:

Iss, trink und sei fröhlich, denn der Tod sitzt neben dir – und wenn er sich langweilt macht er sich an die Arbeit. Hajde!

(Text: Ph. Yaeger) 

 

 

 

Besetzung:
Orges Toçe - Vox, Guitar (AL / AT)
Christian Eberle – Drums (AT) 
Bernd Satzinger - Double Bass (AT)

Feat. Clemens Salesny - Saxophone & Clarinet
Martin Eberle - Trumpet & Flugelhorn 

 

Label: Toçe Records